Donnerstag, 13. Februar 2014

Von warmen Februartagen


Jipeee was für ein Traumwinter, wenn man auf Wintersportarten für die Saison sowieso verzichten muss. Bei so wunderschön warmem Wetter konnte ich so ganz ohne schlechtes Gewissen, um ein frierendes Baby, unseren Chariot CX1 testfahren.

Bevor ich mir den Anhänger gekauft hab, hab ich natürlich überlegt, was Pros und Contras sind

Vorteile

  • Kein sich ärgern in öffentlichen Verkehrsmitteln (ganz wichtig fürs Gemüt)
  • Frische Luft (für Mami/Papi und Kind)
  • CO2 neutral (der Gebrauch zumindest, Herstellung natürlich nicht)
  • Hält fit bzw. bringt postnatale Form zurück
  • Wirkt äusserst beruhigend aufs Kind


Nachteile

  • Ist halt eher für mittellange Distanzen geeignet. 
  • Wenn man zwischendurch nicht zum Kinderwagen umbauen will, stellt sich immer die Frage wo man den Anhänger anketten kann
  • Der Anhänger ist schliesslich doppelt so viel Wert wie meine Fahrräder zusammen
  • Schlechtes Wetter ist für Mama und Papa nicht so angenehm ;)
... eigentlich was allgemein für oder gegen's Radfahren spricht...

Nun aber zum CX1:


Der Anhänger ist ein Traum und meines Erachtens der beste Anhänger auf dem Markt. Das Ding ist ein Multitalent und kann nebst dem Radfahren auch für viele weitere Sportarten genutzt werden (weitere Infos), ich freu mich schon, wenn ich im Sommer auch Inlineskaten gehen kann :)

Unser Modell haben wir Occasion erstanden und konnten somit auch gleich jeglichen Zubehör übernehmen. Somit haben wir für jedes Alter, den geeigneten Sitz(-aufsatz). Emma hatte ihre erste Fahrt als sie ein paar Tage älter als ein Monat war (damals noch mit dem Papa als Zugpferd)

Vielleicht wollt ihr ja noch wissen warum ich den Anhänger so toll finde...

1. Hat er eine Bremse die sich wie eine Fahrradbremse bedienen lässt (oben, mit der Hand, ihr wisst was ich meine ;)) Das erlaubt mir wie gesagt ein bisschen polysportiver unterwegs zu sein.

2. Der Anhänger ist mit 13.5kg nicht viel schwerer als mein Fahrrad selbst

3. Er lässt sich sehr leicht an- und abkuppeln, und ist super leicht und rasch umzubauen. 

4. Er macht einen sehr stabilen Eindruck und verfügt über eine super Federung, die Feder lässt sich auf das Gewicht des Kindes anpassen

5. Emma fühlt sich super wohl und schläft instantan ein, wenn sie reingesetzt wird 

6. Hinten hat er noch einen kleinen Kofferraum, der reichlich Platz bietet

7. Wind- und der Regenschutz halten ihre versprechen, das Kind blieb bis jetzt immer trocken und warm




Bevor ich zum ersten Mal mit dem Anhänger fuhr hab ich das ganze mal schon bei anderen Leuten beobachtet und hatte immer ein bisschen Schiss, dass ich auf einen Randstein auffahren könnte oder zu weit in die Strasse fahre, da der Anhänger breiter als mein Fahrrad ist oder, dass ich so viel Gewicht gar nicht ziehen mag. Meine Testfahrt konnte mich in all diesen Punkten beruhigen. Randsteine sind doch nicht so nahe wie ich sie mir vorgestellt hatte und Autofahrer nehmen bei Anhängern erst recht Rücksicht. Das Gewicht macht nicht viel aus. Ein schwerer Rucksack ist viel anstrengender zu befördern und als Fahrradkurier weiss ich wie sich bis 20kg auf dem Rücken anfühlen.

Was mich jetzt total Wunder nimmt, wer von euch hat auch einen Anhänger, nutzt ihn regelmässig, hat was Tolles erlebt, hat was Traumatisches erlebt, würde gerne einen haben, fährt nicht gerne Rad, ist auch so ein Fahrradfreak, nutzt schon einen Kindersitz...

Ich würde mich super über eure Erfahrungen freuen.

Bis bald

Einen ausführlichen Testbericht zu diesem Modell gibt es hier: 

http://kinderfahrradanhaengertest.de/chariot-cx1/

Ein Nachteil ist mir noch eingefallen: Die Preise des ganzen Zubehörs summieren sich enorm. Wenn ihr aber was Gebrauchtes findet ist praktischerweise das meiste schon inbegriffen

Kommentare:

  1. Wir haben noch keinen Fahrradanhänger, aber wir möchten uns einen kaufen. Insofern war dein Bericht sehr interessant - danke und immer gute Fahrt!
    LG
    Poldi

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen Bericht, ich bin nämlich auch auf der Suche nach einem Anhänger für unsere Milchmaus. Nur habe ich ein wenig Angst meinen kleinen Zwerg (9 Wochen) in so einen Anhänger zu setzten, die Knautschzone ist bei einem Aufprall ja nicht so groß.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sorgen kenn ich. Hast du irgendwo in deiner Nähe ein Fahrradgeschäft, dass Ausstellungsmodelle anbietet? Ich hab mir in der Stadt und auf der Strasse die bewegten und parkierten Kinderanhänger angeschaut und so einen ersten Eindruck bekommen. Erst wollte ich ein günstiges Modell, jedoch wurde mir von mehreren Seiten abgeraten (in meinem Umfeld gibt es viele die sich gut mit so was auskennen), jeder fand, dass sich in diesem Falle nicht lohnt zu sparen , da dies vor allem auf Kosten der Sicherheit geht. Als ich den Chariot das erste Mal "live" vor mir sah, wusste ich was mit den massiven Qualitätsunterschiede gemeint war. Das Ding ist echt stabil, übrigens auch andere Modelle, wie z.B der Cougar (Chariot). Falls ihr ein wenig auf den Preis achten müsst, auf E-Bay gibt es genügend Angebote und neuere Modelle wird man auch in 3-4 Jahren für einen guten Preis wieder los.

      Übrigens hatte Emma ihre erste Ausfahrt mit knapp 5 Wochen und da wurde sie vom Papa gezogen, der ist in der Babyhandhabung nicht so zimperlich wie ich :D

      Die Babys liegen übrigens in einer Hängematte, das gibt mehr Knautschzone.

      Konnte ich dir helfen?

      Löschen
    2. Vielen Dank für deine Antwort. Ich werde mich mal umsehen.

      Löschen